Bildbände

Bildkalender "De Schaumbörger"

Der Kalender "De Schaumbörger" erscheint jährlich neu. Mit dem Kalender möchten wir Sie durch das Jahr begleiten.  Bilder und Texte zeigen die Vielfältigkeit, nicht nur in Architektur und Geschichte des Schaumburger Landes. 
Wir möchten Ihnen einen Anstoß geben, das Schaumburger Land auf immer wieder neue Weise zu entdecken.

Dank der freundlichen Unterstützung der Sparkasse kann dieser Bildkalender im Format 32 x 32 cm von der Schaumburger Landschaft herausgegeben werden und ist kostenlos bei der Sparkasse Schaumburg erhältlich.

Nach Neuem Trachten - Schaumburger Modebilder

Nach Neuem Trachten Schaumburger Modebilder

Alte Schaumburger Trachten inspirierten junge Modedesigner der Hochschule Hannover zu fantasievollen zeitgenössischen Modekreationen. Der opulente Bildband präsentiert sie anhand imposanter Farbaufnahmen hannoverscher Fotostudenten. 

 Publikation Nach Neuem Trachten

erscheint im September 2014 als Band 19 der Reihe Kulturlandschaft Schaumburg, herausgegeben von der Schaumburger Landschaft im Verlag zu Klampen
ISBN: 978-3-86674-403-5  I Hardcover I 23,5 x 30 cm I 208 Seiten I vierfarbig I 264 Abbildungen l 29,80 Euro

Weitere Informationen finden Sie unter www.zuklampen.de

Schloss Stadthagen

Schloss Stadthagen gehört zu den frühen Schlössern der Renaissance im Weserraum. An der Vollendung arbeiteten viele Künstler wie zum Beispiel der Bildhauer Arend Robyn, der nach Vorlagen von Marten van Heemskerck und Hans Vredeman de Vries herausragende Beispiele des niederländischen Manierismus schuf. Der Bildband rekonstruiert die ursprüngliche Gestalt des Schlosses und zeichnet ein umfassendes Bild der ehemaligen Residenz des Grafen von Holstein-Schaumburg. Biografen der Bauherrn und Kapitel über den Renaissancegarten und die historische Umgestaltung des Schlosses im 19. Jahrhundert runden die Darstellung ab. Die Aufnahmen der Fotografin Jutta Brüdern setzen das Gebäude und seine feste Ausstattung gekonnt in Szene. So gibt das Buch einen facettenreichen Einblick in die Baugeschichte des Schlosses.

erschienen in der Reihe Kulturlandschaft Schaumburgt der Schaumburger Landdddschaft, Band 15, 2008

ISBN 978-3-89993-656-5 I Hardcover I 23 x 28 cm I 80 Seiten I 65 Abbildungen I 19,90 Euro, schlütersche, Hannover.

Das Buch ist vergriffen.

Schloss Bückeburg

Das Renaissanceschloss Bückeburg entstand in den Jahren 1560 - 64. Höchsten Glanz erlebte es im frühen 17. Jahrhundert, als Künstler von europäischem Rang das Schloss ausstatteten. Ihre Werke machen es zu einem Höhepunkt der Weserrenaissance. Das üppig bebilderte Buch zeichnet ein spannungsreiches Bild der renaissancezeitlichen Residenz. Der Leser erhält einen guten Einblick in die facettenreiche Entstehungsgeschichte des Schlosses.

Der Autor, Dr. Heiner Borggrefe, ist wissenschaftlicher Jurator und stellvertretender Museumsdirektor am Weserrenaissancemusem Schloss Branke. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Beiträge zur Kunst und Kultur der Renaissance sowie Mitherausgeber mehrerer wissenschaftlicher Schriftreihen.

Die Fotografin, Jutta Brüdern, hat nach einem Kunststudium und Studienreisen nach Frankreich und Italien 1972 die Prüfung zur Fotomeisterin abgelegt. Seit 1987 arbeitet sie als selbständige Fotografin in Braunschweig.

Schloss Bückeburg

erschienen in der Reihe Kulturlandschaft Schaumburg der Schaumburger Landschaft, Band 13, 2008 

ISBN 978-3-89993-656-8 I Hardcover I 23 x 28 cm I80 Seiten I 64 Abbildungen I 19,90 Euro, Schlütersche, Hannover.

Das Buch ist vergriffen.

Auf den Spuren von Wilhelm Busch

Martin Tschechne/Toma Babovic, "Auf den Spuren von Wilhelm Busch"

Toma Babovic zeigt in kleinen und großen Fotografien wie schön die Orte sind, an denen Wilhelm Busch gelebt hat - seinen Geburtsort Wiedensahl und die anderen Orte in Niedersachsen, in denen der ständig rauchende Satiriker, der scharf beobachtende Maler und sinnende Dichter zuhause war. „Plötzlich steht da im Rauschen von Wäldern und Mühlbächen ein Wilhelm Busch vor uns, der kaum noch mit dem gängigen Bild des spitzen Spötters und Satirikers übereinstimmt“, schrieb die FAZ über den Bildband. Allerdings sollte man nicht nur die schönen Bilder betrachten, sondern das Buch auch lesen. Der Autor Martin Tschechne, der nicht nur Journalist ist, sondern auch Psychologie studiert hat, beschäftigte sich intensiv mit dem Menschen Wilhelm Busch. Der weit gereiste Wilhelm Busch kam immer wieder zurück nach Wiedensahl und Niedersachsen. Der Großteil seiner famosen Bildgeschichten entstand nicht in den Städten, in denen er lebte, vor allem München und Frankfurt, sondern im beschaulich ländlichen Niedersachsen. Dessen Ruhe ist das Hauptmotiv des Buches, das ganz nebenbei auch zu einem schönen Bildband der Region geworden ist. Buschs Lebensstätten sind heute Museen, man kann sie besichtigen. Auch darüber informiert das Buch.

titel_auf den spuren von wilhelm busch

erschienen in der Reihe Kulturlandschaft Schaumburg, Band 9 der Schaumburger Landschaft im  Verlag Ellert & Richter
ISBN: 3-8319-0187-2  I Hardcover I 24 x 32 cm I 96 Seiten I ca. 70 Abb. I14,95 Euro

Weitere Informationen finden Sie unter www.ellert-richter.de.

Trachten im Schaumburger Land

Der Fotograf Wolf Lücking, emeritierter Professor für Fotografie und Grafik an der Hochschule der Künste in Berlin, arbeitete nach dem Studium in den 1950er Jahren an einer Fotodokumentation über bäuerliche Trachten in Deutschland.
Ein Teil der damals in Schaumburg entstandenen Aufnahmen wurde bereits 1958 als Band 1 einer Reihe zu "Trachten in Deutschland" vom Institut für Deutsche Volkskunde der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Berlin (DDR), veröffentlicht.
Die Schaumburger Landschaft gibt nun im Waxmann Verlag einen Bildband mit Aufnahmen aus einer Zeit heraus, in der die Schaumburger Tracht noch häufig im Alltag getragen wurde. Ein Einführungstext zu Schaumburger Trachten von Jürgen Sturma und Erinnerungen an die damaligen Aufnahmen von Wolf Lücking runden den Band ab.
Unsere Trachten gehörten bis vor wenigen Jahren "zum Bild" in Schaumburg. Zeitzeugen sind (noch) zu befragen, wie es denn damals war... Der richtige Zeitpunkt für uns, mit einer Veröffentlichung diese regional geprägte Kostbarkeit "Tracht" für jetzt und später festzuhalten. Die Arbeiten von Wolf Lücking, in den 1950er Jahren mit großer emotionaler Nähe zu den Trachtenträgerinnen entstanden, gehen in ihrer Aussagekraft weit über den dokumentarischen Charakter hinaus. Seine lebendige Beschreibung der Situationen, in denen die Bilder entstanden sind und wie er die Frauen erlebt hat, läßt den Betrachter eintreten in eine andere Zeit.
Dem zur Seite gestellt ist eine ausführliche Erläuterung der unterschiedlichen Ausdrucksformen der Schaumburger Tracht von Jürgen Sturma, Braunschweig. Mit diesen Vorlagen konnten wir den Waxmann Verlag, Münster gewinnen, Schaumburger Kulturgut einer großen Leserschaft über die Grenzen hinaus zu präsentieren.

 titel_trachten im shg land

 

 

ISBN 3-8309-1111-4 I gebunden I 24 x 29 cm I 143 Seiten I 132 Abbildungen I 
25,50 Euro, erschienen im Waxmann Verlag, Münster.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

Schaumburger Land

Das Schaumburger Land ist nach der hoch über dem Wesertal gelegenen Schaumburg benannt. Es bietet weite Ausblicke in das Norddeutsche Tiefland, auf das Steinhuder Meer, in die Täler von Flüssen und Bächen. Die Städte, darunter bekannte Orte wie Stadthagen, Bückeburg und Rinteln, sind genauso reich an Sehenswürdigkeiten wie die kleinen Dörfer. Die größten Schlösser waren Residenzen der Schaumburger Fürsten, die das politisch lange eigenständige Land regierten. Der kenntnisreiche Text von Hansjörg Küster nimmt den Leser mit in das Land zwischen Hannover und Minden, in dem man so gut wie alles findet, was Mitteleuropa auszeichnet: weite Ebenen und schroffe Felsen, Hügel und Berge - und sehr viel Kultur. Ein informatives Glossar von Manfred Würffel nennt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die großformatigen Farbfotos von Toma Babovic zeigen die Schönheit dieser Landschaft.

titel_schaumburger Land

Herausgeber: Schaumburger Landschaft
Verlag Ellert & Richter
ISBN: 10 3-8319-0236-4 I Hardcover I 24 x 32 cm I 104 Seiten I 81 Abb. I 14,95 €
Weitere Informationen finden Sie unter www.ellert-richter.de.

Adriaen de Vries in Schaumburg

Der seinerzeit in Europa umworbene Hofbildhauer Rudolfs des II., Adriaen de Vries, gilt heute mehr als Originalgenie und einer der begabtesten Bildhauer der Kunstgeschichte, denn als Übergangsfigur zwischen Spätrenaissance, Manierismus und Frühbarock. Nicht zuletzt aufgrund der Wirren des 30-jährigen Krieges und der damit verbundenen Beutekunstkampagnen wurde der Künstler lange übersehen. Einer seiner Auftraggeber war Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg, ein Auftraggeber von bemerkenswerter Originalität und großem Qualitätsbewusstsein. Ein ausführlicher Briefwechsel zwischen ihm und Adriaen de Vries in Prag zeigt, dass er neben technischen und finanziellen Fragen auch Einfluss auf die einzigartige Form und Ikonographie der Werke nahm. Die Schaumburger Arbeiten gehören zu seinen bedeutendsten Plastiken, darunter das reich geschmückte Taufbecken in der Stadtkirche zu Bückeburg und ein großes Grabmal im Mausoleum an der St. Martini-Kirche in Stadthagen. Der Bildband wurde am 13. Mai 1998 im Schloss Bückeburg der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei der Autor, Lars Olof Larsson, in das Werk von Adriaen de Vries einführte. In der Publikation stellt Larsson die Arbeiten de Vries' in Schaumburg in ihren historischen und kunsthistorischen Zusammenhang und erörtert ihre künstlerische Bedeutung ebenso wie den Wert als Mittel fürstlicher Repräsentation. 

titel_adrian de vries

herausgegeben von der Schaumburger Landschaft in der Reihe Kulturlandschaft Schaumburg, Band 3

Hatje-Verlag 

80 Fotografien von Jutta Brüdern, Braunschweig. 

Der Bildband ist leider vergriffen.